Bena Academy

Bena Academy ist eine Grundschule mit Kindergarten, die bis einschließlich zur achten Klasse geht. Sie wurde 2005 von meinem Gastvater John Magesi Chacha gegründet. In Zusammenarbeit mit der kenianischen Entwicklungsorganisation KVDA  wurde die Schule Stück für Stück erbaut. Als ich 2011 das erste Mal (ebenfalls mit KVDA) Bena Academy kennen lernte, wurden die Kindergartengruppen in einem kleinen privaten Haus von John Magesi unterrichtet. Die Klassen 1 bis 4 waren in einem sehr instabilen, aus Lehm erbauten, Gebäude untergebracht. Klasse 5 bis 8 teilten sich die zwei bewohnbaren Klassenzimmer des einzigen vernünftigen Gebäudes. Das Gebäude hat zwei weitere Zimmer, allerdings konnten sie aufgrund fehlender Zigelsteine nicht fertig gebaut werden. Ebenso fehlte dort das Dach.

John Magesi war Gründer, Manager und Direktor der Schule. Er kümmerte sich so viel er konnte, sorgte für Lebensmittel, Spenden und organisierte den Weiterbau durch freiwillige Helfer aus dem In- und Ausland.

2011

Entwicklung

Mithilfe vieler Spenden und helfenden Händen vor Ort gelang es mir in einem viermonatigem Aufenthalt 2012 und 2013 ein neues Schulgebäude für Bena zu bauen. Wir verwendeten die 6.800 Ziegelsteine, die wir in unserem Workcamp im Jahr zuvor hergestellt hatten. So konnte ich jeder Schulklasse ein eigenes Klassenzimmer schaffen.

Tagebuchausschnitt

"Da das Geld sehr knapp war, habe ich einen Arbeiter, der uns verlassen hat um zu studieren, nicht ersetzt, sondern selbst Hand angelegt. Dies hat neben dem Einsparen von Geld noch den Vorteil erbracht,genau zu sehen, wieviel Geld für welche Materialien ausgegeben werden.

 

Wir sind 5 Arbeiter, von denen ich 4 bezahle mit insgesamt 17,50 € pro Tag: 2 Experten, die jeweils 6 € bekommen; 1 Helfer für 3 €, und eine Frau, die Wasser bringt, wofür sie 2,50 € pro Tag bekommt. Mich selbst bezahle ich natürlich nicht. Zusätzlich brauchen wir ca. 2 Säcke Zement für 18 € pro Tag und 1x pro Woche einen Berg Sand, der 30 € kostet. So schwindet das Geld und das Haus wächst.

Zumindest, bis es zum Dach kommt, denn diese Materialien werden um einiges teurer sein..."

Direktorwechsel, 2013

Leider ist im Oktober 2013 mein Gastvater an einem akuten Nierenversagen bei fortgeschrittenem Prostatakrebs plötzlich verstorben. Daraufhin reiste ich nach Kenia, um mich von ihm zu verabschieden. Bei einer Versammlung der Familienältesten wurde dann überlegt, wie es mit der Familie und der Schule nun weitergeht. Es waren sich alle sicher, dass die Schuldirektion jemandem anvertraut werden sollte, der selbst viel Arbeit in die Schule gesteckt hat, wie es auch mein Gastvater John Magesi getan hatte (er war Gründer, Direktor und Manager der Schule gewesen). So wurde ich zur Direktorin von Bena Academy bestimmt. Magesis ältester Sohn übernahm das Management der Schule und ist seitdem täglich vor Ort. 

Aktuelle Situation, 2018

Bena Academy ist inzwischen eine angesehene private Grundschule, die ihren Schülern eine sehr gute Grundausbildung ermöglicht. Aktuell haben wir 325 Schüler*innen, die sich auf den Kindergarten und die 1.-8. Klasse verteilen. Bei den letzten Vergleichsexamina schnitten sie als zweitbeste der Region ab.

 

Langfristig ist es meine Absicht, dass die Mädchen in Bena nicht verstümmelt werden. Sie sollen dabei sowohl von den männlichen Klassenkameraden, als auch dem Lehrerkollegium tatkräftig unterstützt werden.

Ein wichtiger Baustein hierfür ist der Aufklärungsunterricht, den ich inzwischen in den Schulalltag integriert habe.

Nach unserem erfolgreichen Camp im vergangenen Dezember (s. aktuelle Projeke) bekamen wir einige neue Schülerinnen, die das Camp besucht und Vertrauen zu Bena Academy gewonnen haben.

 

Aktuell fördern wir drei dieser Mädchen auf ihrem weiteren Schulweg in der Secondary School.

Bis bald! Baadae!